Wilhelm Schirm

Sie sind hier: Startseite > Alltagssprüche 41-60 > Leseübung

« vorige Seite | nächste Seite »

Leseübung

dieser Text sollte so schnell wie möglich gelesen werden, dann ist es leichter:

luat enier sidtue an eienr elgnhcsien uvrsnäiett, ist es eagl in wcheler rhnfgeeloie die bstuchbaen in eniem wrot snid. das eniizg whictgie ist, dsas der etrse und der lztete bstuchbae am rtigeichn paltz snid. der rset knan tatol deiuranchnedr sien und man knan es ienrmomch onhe porbelm lseen. das legit daarn, dsas wir nhcit jeedn bstuchbaen aeilln lseen, srednon das wrot als gzanes.

Es ist wirklich erstaunlich, welche Kombinationsfähigkeit das menschliche Gehirn hat!

 

Für die, die es trotzdem nicht lesen können korrekt geschrieben:

laut einer studie an einer englischen universität, ist es egal in welcher reihenfolge die buchstaben in einem wort sind. das einzig wichtige ist, dass der erste und der letzte buchstabe am richtigen platz sind. der rest kann total durcheinander sein und man kann es immernoch ohne problem lesen. das liegt daran, dass wir nicht jeden buchstaben allein lesen, sondern das wort als ganzes.

« vorige Seite | Seitenanfang | nächste Seite » 

Powered by CMSimple| Template by Wilhelm Schirm | html5 | css | Login